Dolle Deerns

Fachstelle Berufsorientierung – gendersensibel für Mädchen* und junge Frauen*

Informationen zur Berufsorientierung für Multiplikator*innen & Fachkräfte

Sie wollen Mädchen* und junge Frauen* bei der Berufsorientierung begleiten und unterstützen? Sie suchen Methoden oder Materialen zur Berufswahl, am besten frei von Geschlechterklischees? Sie wollen einen Workshop oder eine Unterrichtseinheit zur Berufsorientierung mit Jugendlichen durchführen? Oder Sie möchten Hemmungen von Mädchen gegenüber technischen Berufen abbauen und Jugendliche anregen, sich mit Geschlechterklischees in der Arbeitswelt auseinanderzusetzen?

Hier haben wir wichtige und spannende Links zusammengestellt, die Ihnen weiterhelfen können. Viel Spaß beim Stöbern!

Themen: »Geschlechterklischees in der Berufswelt »Handwerk »MINT »Informatik & Programmieren »Berufsorientierung

Diese Seite ist noch im Aufbau – bitte haben Sie etwas Geduld! Vielen Dank!


GESCHLECHTERKLISCHEES IN DER BERUFSWELT

 

Methoden-Set: “Klischeefrei macht Schule”

Ein METHODEN-SET mit 14 Arbeitsblättern und Kopiervorlagen für alle Schulformen, aber auch Mitarbeiter*innen in der Schulsozialarbeit, Berufsberatung sowie Elternarbeit. Themen sind zum Beispiel klischeehafte Vorstellungen von Berufsbildern, aber auch die Auseinandersetzung mit eigenen Vorurteilen und Erfahrungen.

     
Zielgruppe   Schüler*innen der 5. – 8. Klasse.
     
Wer steckt dahinter?   Herausgeberin ist das Kompetenzzentrum Technik­-Diversity­-Chancengleichheit e.V.
     
Unser Fazit   Toll, dass es so etwas gibt! Hier wurde sich viel Gedanken gemacht zu einer abwechslungsreichen Auseinandersetzung mit dem Thema Geschlechtsrollenklischees. Ein Wehrmutstropfen ist, dass trotz des hohen Anspruchs leider bei den Illustrationen nicht besonders divers gedacht wurde und zum Beispiel schwarze Mädchen* oder Menschen im Rollstuhl wie so oft unsichtbar bleiben.
     
Links   >>>Materialsammlung zum Bestellen
    >>>Materialsammlung als pdf-Download

 

Unterrichtsidee und Präsentation: “Typisch? Klischees und untypische Berufe”

Diese Präsentation der Agentur für Arbeit zeigt Portraits von untypischen Berufsentscheidungen und regt zur Auseinandersetzung mit eigenen Rollenbildern und Klischees an.
     
Zielgruppe   Die Empfehlung der Agentur für Arbeit lautet Sekundarstufe 2. Wir denken, dass die Präsentation auch für Jugendliche ab 14 Jahren geeignet sein kann.
     
Wer steckt dahinter?   Agentur für Arbeit
     
Unser Fazit   In der Präsentation verstecken sich viele hilfreiche Zahlen und Fakten, die Ungleichheiten gut sichtbar machen. Die Aufmachung finden wir ansonsten recht “schulisch”, aber inhaltlich gut
     
Links   >>>Präsentation: “Typisch? Klischees und untypische Berufe”

HANDWERK

 

Unterrichtskonzept INa

Ein Unterrichtskonzept, das sich in die drei Module Orientierung, Berufsinformation und Bewerbung gliedert. Im Fokus stehen hier Berufe im Handwerk und die Frage: Welcher Handwerksberuf passt zu mir? Außerdem gibt es Lehrerfortbildungen, Kontakte zu Handwerksbetrieben und drei- bis vierstündige Praxiskurse für Schüler*innen.

     
Zielgruppe   Ab 8. Klasse
     
Wer steckt dahinter?   INa  ist die integrierte Nachwuchsgewinnung im Handwerk und ein Projekt der Handwerkskammer Hamburg.
     
Unser Fazit   Das Material ist schön aufbereitet, aber leider zum Teil wenig gendersensibel.
     
Links   >>>zur INa Startseite
    >>>Arbeitsblätter für Lehrkräfte
    >>>Lehrerfortbildungen, Kontakt zu Handwerksbetrieben, Praxiskurse und mehr

 

Handwerksrallye

Bei der Handwerksrallye durchlaufen die Jugendlichen acht Stationen mit kleinen Praxisaufgaben. Dazu gibt es Anleitungen für die Umsetzung der Rallye im Unterricht.

     
Zielgruppe   Ab 8. Klasse
     
Wer steckt dahinter?   INa  ist die integrierte Nachwuchsgewinnung im Handwerk und ein Projekt der Handwerkskammer Hamburg.
     
Unser Fazit   Auch hier ist das Material schön aufbereitet, aber leider zum Teil wenig gendersensibel.
     
Link
  >>>Zur Handwerks-Rally

 


INFORMATIK & PROGRAMMIEREN

 

Workshops rund um Programmieren und digitale Kompetenz

Programmieren lernen mit Scratch oder HTML, Apps entwickeln, aber auch mobile Reporting oder künstliche Intelligenz: Das sind die Themen, mit denen sich die Workshops von AppCamps beschäftigen. Nach der Registrierung steht Lehrkräften auf der Homepage umfangreiches Material zur Umsetzung kleiner Projekte zur Verfügung. Auch in Webinaren und Präsenztrainings kann man sich auf die Kurse vorbereiten.

     
Zielgruppe   Ab 4. Klasse bis Oberstufe
     
Wer steckt dahinter?   Die gemeinnützige Initiative AppCamps, die von Dr. Diana Knodel und Dr. Philipp Knodel gegründet wurde
     
Unser Fazit   Die Registrierung ist zwar etwas lästig, lohnt sich aber! Learning by doing ist hier die Devise. Kurze Erklär-Videos machen die Umsetzung auch für IT-Einsteiger*innen einfach.  Mit Lernkarten zum Ausdrucken können Kinder und Jugendliche selbständig arbeiten. Das Ganze ist praxisorientiert und am Ende gibt es sogar ein kleines Zertifikat für die Teilnahme. Immer wieder gibt es auch genderspezifische Angebote wie zum Beispiel den Mädchen Digital Club.
     
Links   >>>Sammlung von Unterrichtsmaterialien im Bereich Informatik
    >>>Mädchen Digital Club

 

12 Wochen Programm von Technovation Girls Germany

Ein 12 Wochen Programm, in dem Mädchen* eine eigene App entwickeln. Schulen bewerben sich für das Programm und Mentorinnen aus großen IT Unternehmen begleiten die Schülerinnen bei den einzelnen Schritten. Jährlich im Frühjahr kann eine Schule sich für den Start zum Sommer bewerben.

     
Zielgruppe   Mädchen* zwischen 10 und 18 Jahren
     
Wer steckt dahinter?   Technovation Girls Germany ist ein Projekt der DKJS – Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.
     
Unser Fazit   Mädchen*förderung at its best! Das Programm setzt an der Sinnhaftigkeit der App an, die entwickelt werden soll und stellt die Technik in den Hintergrund. So entwickeln Mädchen* Apps zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung, zur Beseitigung von Straßenmüll, zur Gründung von Fahrgemeinschaften oder zur besseren Freizeitnutzung.
     
Links   >>>Mehr zum Programm Technovation Girls Germany
    >>>Ein Interview mit der Gründerin von Technovation Girls Germany Teresa Haberland

MINT – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften & Technik

 

NACHWUCHSCAMPUS – Berufsorientierung mit Schule, TU und Unternehmen

Der NachwuchsCampus verbindet Berufs- und Studienorientierung in den MINT-Fächern mit Nachwuchsförderung auf Unternehmensseite.

In jedem Projektdurchlauf von November bis März kooperiert eine Schule mit einem Unternehmen. Mit praxisnahen Aufgaben in der Schule und aktiv gestalteten Unternehmensbesuchen sollen Schüler*innen für MINT-Berufe begeistert werden. Beim abschließenden Berufsorientierungs­event an der TU Hamburg stellen sich die Schüler*innen ihre Kooperationen gegenseitig vor.

     
Zielgruppe   Mädchen* und Jungen* der Klassenstufe 8 bis 13
     
Wer steckt dahinter?   NachwuchsCampus ist eine Kooperation des Wirtschaftsvereins für den Hamburger Süden e.V., der Technischen Universität Hamburg (TUHH), der KINDERFORSCHER AN DER TUHH und seit 2016 der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation.
     
Unser Fazit  

Der NachwuchsCampus richtet sich an Schulen. Pluspunkt ist die praxisnahe Zusammenarbeit mit Unternehmen und die intensive Auseinandersetzung der Schüler*innen über einen langen Zeitraum.

Leider wird auf der Homepage nicht durchgehend gegenderte Sprache benutzt wird und somit vorwiegend Jungen* angesprochen. Es wird auch nicht deutlich, wie beziehungsweise ob im Projekt auf geschlechterstereotype Rollenbilder eingegangen wird, und wie zum Beispiel Hemmungen von Mädchen* gegenüber MINT Berufen abgebaut werden können.

Links  

>> Zur Startseite des NachwuchsCampus

>>>Zur Information für Lehrkräfte und Multiplikator*innen

     

 

KNIFFELFIX – Mit Alltagsexperimenten Naturwissenschaften entdecken

Kniffelix ist ein Online-Angebot, das Kinder und Jugendliche mit Alltagsexperimenten für Naturwissenschaften und Technik begeistern möchte. Alle Experimente werden mit kurzen Videos eingeleitet, die zu einer einfach durchführbaren Aufgabe führen. Anschließend werden Ergebnisse der Experimente abgefragt, und es können Kommentare hinterlassen werden. Für die Experimente gibt es auch Begleitmaterial, das offline genutzt werden kann. Schulen, Vereine und Initiativen können eine Experimentierkiste ausleihen (kostenpflichtig!).

 
       
Zielgruppe   Mädchen* und Jungen* von 8 bis 18 Jahren  
       
Wer steckt dahinter?   Kniffelfix ist ein Angebot von Kinderforscher an der TU Harburg im Rahmen der Hamburg Open Online University  
       
Unser Fazit  

Die Videos und die Auswahl der Experimente machen das Angebot schön lebendig und einfach umsetzbar. Für die Experimente gibt es auch Begleitmaterial, das offline genutzt werden kann.

Ein weiterer Pluspunkt: Mit der Möglichkeit, anonym Kommentare in einem moderierten Forum zu hinterlassen, geht die Seite auf typisches Nutzungsverhalten von Jugendlichen ein und vermeidet zugleich die Gefahr von Datendiebstahl und missbräuchlichem Kommentarverhalten.

Toll finden wir auch, dass in den Videos nahezu ausschließlich Protagonistinnen* durch die Experimente führen. Umso enttäuschender ist, dass zugleich nirgends gegenderte Sprache benutzt wird und somit ausschließlich Jungen* angesprochen werden. Das wirkt aus unserer Sicht doch sehr rückschrittlich.

 
Links  

>>> Zum Angebot von Kniffelfix

>>>Experimentierkiste ausleihen

>>> Pädagogisches Begleitmaterial

 
       

 

Computerspiel SERENA SUPERGREEN

“Serena Supergreen und der abgebrochene Flügel” ist ein COMPUTERSPIEL für Computer, Tablet oder Handy. In einer fiktiven Spielwelt muss die Heldin Serena Supergreen technische und handwerkliche Aufgaben bewerkstelligen. Das Spiel vermittelt auf lebendige Weise technische Zusammenhänge vor allem aus den Bereichen Stromerzeugung und erneuerbare Energien. Das Spiel kann mit Unterrichtsmaterialien in einen didaktischen Rahmen eingebunden oder auch einfach so gespielt werden. Es können auch nur einzelne Spielsequenzen gespielt bzw. im Unterricht oder in der außerschulischen Bildung eingesetzt werden.

     
Zielgruppe   Mädchen* und Jungen* von 12 bis 16 Jahren
     
Wer steckt dahinter?   Das Computerspiel SERENA SUPERGREEN  ist eine Gemeinschaftsproduktion vom Wissenschaftsladen Bonn, dem Game Studio the Good Evil, und der Technischen Universität Dresden (Psychologie des Lehrens und Lernens und Metall-und Maschinentechnik/ Berufliche Didaktik) gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
     
Unser Fazit?   Lebendige Herangehensweise, die Hemmungen vor technischen Vorgängen abbauen kann. Extrem umfangreiches, spielerisches und gut gemachtes Begleitmaterial. Die Darstellung von Serena Supergreen finden wir gendersensibel und vorbildlich umgesetzt!
     
Links   >>>Zum Computerspiel “Serena Supergreen und der abgebrochene Flügel”
    >>>Trailer anschauen

 

MINT Linksammlung

Das MINT Forum Hamburg bietet eine umfangreiche Linksammmlung zu digitalen Angeboten und Online-Materialien von Initiativen aus dem MINT Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft & Technik).

     
 Zielgruppe   Schüler*innen ab der Grundschule und Studierende
     
Wer steckt dahinter?   Das MINTforum Hamburg ist ein Bündnis von mehr als 50 Initiativen, Projekten und außerschulischen Lernorten, die Kinder und Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern und ihnen von der Kita über die weiterführende Schule bis hin zur Studien- und Berufswahl das vielfältige Spektrum von MINT Themen und Berufen näherbringen möchte.
     
Unser Fazit?   Tolle Sammlung an unterschiedlichsten Angeboten. Ein stärkerer Fokus auf gendersensible Angebote wäre aus unserer Sicht wünschenswert.
     
Links   >>>Linksammlung digitaler MINT Angebote

 

 


 

Beruferätsel & Portraits

Anhand von Portraits junger Frauen in technischen Berufen kann hier ein Beruferätsel durchgeführt werden. Die Portraits eignen sich aber auch einfach zum Empowerment und zur Ausstellung auf Veranstaltungen zur Berufsorientierung o.ä.. Die Portraits sind Teil des didaktischen Materials zum Computerspiel Serena Supergreen, aber auch davon unabhängig gut nutzbar.

     
Zielgruppe   Jungen* und Mädchen* von 12 – 16 Jahren
     
Wer steckt dahinter?   Das Beruferätsel ist Teil des didaktischen Material zum Computerspiel SERENA SUPERGREEN und eine Gemeinschaftsproduktion vom Wissenschaftsladen Bonn, dem Game Studio the Good Evil, und der TU Dresden (Psychologie des Lehrens und Lernens und Metall-und Maschinentechnik/ Berufliche Didaktik) gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
     
Unser Fazit   Auch wenn die jungen Frauen auf den Fotos nicht alle auch tatsächlich in den dargestellten Berufen arbeiten, machen die Fotos die Arbeitsplatzbeschreibungen anschaulich und lebendig.
     
Links   >>>Portraits junger Frauen in technischen Berufen
    >>>Anleitung zum Beruferätsel

BERUFSORIENTIERUNG

 

Erkundungstool zur Berufsorientierung

Check-U ist ein Online-Tool der Agentur für Arbeit, mit dem Jugendliche eigene Interessen und Fähigkeiten besser kennenlernen sollen. Check-U schlägt auch konkret geeignete Ausbildungsberufe und Studiengänge vor. Um das Tool nutzen zu können, muss man sich unten auf der Seite registrieren. Das geht auch mit Fantasienamen und ohne E-Mail Adresse

     
Zielgruppe   Jugendliche ab ca. 15 Jahren
     
Wer steckt dahinter?   Agentur für Arbeit
     
Unser Fazit   Das Tool kann helfen, eigene Fähigkeiten besser einzuschätzen, wirkt aber alles in allem ziemlich statisch und etwas altmodisch.
     
Links   >>>Berufsorientierung mit Check-U

 

Arbeitsblätter und Informationen zu Ausbildungsberufen

Planet-Beruf ist das Magazin und Medienportal der Agentur für Arbeit rund um das Thema Berufsorientierung von Jugendlichen. Hier gibt es sehr viele Arbeitsblätter, die sich mit der Berufswahl von Ausbildungsberufen beschäftigen.

     
Zielgruppe   Unterrichtsmaterial für die Sekundarstufe 1
     
Wer steckt dahinter?   Agentur für Arbeit
     
Unser Fazit   Umfangreiches Material für die konkrete Berufsorientierung. Die schiere Masse an Materialien kann etwas erschlagend wirken. Das Bemühen um Gendersensibilität ist in einigen Arbeitsblättern und Grafiken sichtbar.
     
Links    >>>Eine Sammlung von Unterrichtsideen, zum Beispiel zu den Themen Planen und Organisieren, Grüne Berufe, Logistik und mehr.
    >>>Umfangreiche Sammlung von Unterrichtsmaterialien zur Berufsorientierung

 

Unterrichtsmaterial für Abiturient*innen

abi ist das Portal zur Berufsorientierung von Abiturient*innen. Hier gibt es Unterrichtsmaterial, das in unterschiedliche Themen bzw. Branchen und Studienfelder aufgeteilt ist.

     
Zielgruppe   Schüler*innen der Sekundarstufe 2
     
Wer steckt dahinter?   Agentur für Arbeit
     
Unser Fazit   Gut strukturiertes Material, mit dem unterschiedliche Berufsfelder kennengelernt werden. Etwas “schulisch” und textlastig aufbereitet. Das Bemühen um Gendersensibilität wird in den Arbeitsblättern sichtbar. Gut ergänzt wird das Material durch ein Videoportal, in dem die Berufe vorgestellt werden.
     
Links  

>>> Zu den Unterrichtsmaterialien

>>>Ergänzend: Videoportraits der Berufsbilder


 

Broschüren zur Berufsorientierung und Handreichungen für Lehrkräfte

Drei Handreichungen für Lehrkräfte vermitteln Unterrichtsideen, Hinweise auf Wettbewerbe und Möglichkeiten für das praktische Ausprobieren. Die Handreichungen basieren auf Broschüren zur Berufsorientierung für Schüler*innen in den Bereichen Mathematik-, Informatik- und Technik.

     
Zielgruppe   Mädchen* und Jungen* ab Klasse 8 sowie vor allem junge Frauen* an der Schnittstelle zwischen Schule und Studium sowie Hochschule und Beruf
     
Wer steckt dahinter?  

Komm, mach MINT ist eine bundesweite Netzwerk-Initiative, die Mädchen* und Frauen* für MINT-Studiengänge begeistern will. Hier sind Partner*innen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Sozialpartner*innen, Medien und Verbänden vernetzt. Ziel ist ausdrücklich, “das Potential von Frauen für naturwissenschaftlich-technische Berufe zu nutzen”.

Initiatorin ist Kompetenzz – das Kompetenzzentrum Technik, Diversity, Chancengleichheit

     
Unser Fazit   Die Handreichungen können im gemischtgeschlechtlichen Unterricht mit allen Schüler*innen genutzt werden, thematisieren aber immer Geschlechterklischees und sprechen Mädchen* in besonderer Weise an – empfehlenswert!
     
Links   >>>Handreichungen für Lehrkräfte zur Berufsorientierung